MiMi-Ka

Migranten für Migranten in Karlsruhe

Unser neues Integrationsprojekt „MiMiKA" Karlsruhe, gefördert vom Büro für Integration der Stadt Karlsruhe, startete im Dezember 2020. Dabei geht es darum, Zugewanderten durch Stadtführungen und Besuche von Kultureinrichtungen zu helfen, in der neuen Heimatstadt anzukommen sowie in Verbindung mit Kunst, Kultur und Architektur zu kommen. Die Teilnehmer kommen aus verschiedenen Ländern, aus der Ukraine, aus Russland, Syrien und der Türkei, um nur einige zu nennen Das ist jedoch nur ein Teil des Projektes. Aus den vielen Inspirationen, Impulsen und Eindrücken, die die neuen Mitbürger bei ihren Rundgängen einfangen, werden bei einem gemeinsamen Kulturaustausch Ideen für Kunstobjekte gesammelt und diese auch erstellt. Dabei sollen die Ressourcen und Stärken der jeweiligen Teilnehmer berücksichtigt werden. Dabei ist jede Kunstform erlaubt! Bei den verschiedenen Kunstformen stehen unsere Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer den Teilnehmern mit ihrem Fachwissen und als Übersetzer zur Seite Es wird spannend, und ich freue mich jetzt schon darauf, mitzuerleben, aus welchen Gesichtspunkten die Neuzugewanderten die Stadt betrachten und wie ihre Kunstwerke am Schluss aussehen bzw. welche Form sie annehmen. Alle sind sich jetzt schon einig: Trotz der Technologieunter-nehmen ist diese Residenzstadt ein Ort, der „Ruhe" ausstrahlt. Eben Karls Ruhe!

 

MiMi-Ka MiMi-Ka

Das Projekt unter der Leitung von Ida Martjan ist bei allen Telnemern sehr beliebt.

MiMi-Ka

Voller Körpereinsatz ist gefragt, um das optimale Motiv vor die Linse zu bekommen.

MiMi-Ka MiMi-Ka MiMi-Ka MiMi-Ka MiMi-Ka