Festival "Smile" - Alle unter einem DACH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Festival "Smile"

Wir auf der Bühne

Eine lange Reise nach Ulm…

Am vergangenen Samstag, den 27. April 2013, machten sich unsere Kinder und Jugendlichen  zusammen mit ihren Tanzlehrerinnen und Eltern auf den langen Weg nach Ulm. Dort wurde von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e. V. Ortsgruppe Ulm in Kooperation mit dem Jugend- und Studentenring der Deutschen aus Russland ein Kinder- und Jugendfestival organisiert,  an dem unsere jungen Künstler aus Karlsruhe erfolgreich teilgenommen haben.

Die Tanzgruppe „Dancing Kids", geleitet von Alina Ruf, war mit vier bis fünfjährigen Kindern die jüngste in der Alterskategorie, hat aber das Publikum am meisten fasziniert. Zuerst erschienen sie auf der Bühne als süße kleine  Entchen mit dem bekannten und beliebten „Ententanz". Das war aber noch nicht alles, was die jungen Tänzer mitgebracht haben. Mit dem Wechsel der Musik verwandelten sich Aleksander Eichner, Irina Kudinova, Daniel Schreyder, Sophie Golovina, Emilia  Schesternin und Diana Petukhov aus den kleinen Entchen in die coolen „Gangnam Style"- Dancers.

Es führte im Saal zu einer emotionellen Explosion. Die Zuschauer klatschten Beifall, schrien freundlich und laut und waren bereit mitzutanzen. Besonders  wichtig ist, dass die Kinder selbst ihren Auftritt gewünscht und genossen haben. Mit großer Verantwortung und viel Leidenschaft übten sie mit Alina oft auch im Zusatztraining, damit sie ihre Leistungen stolz präsentieren konnten.

Die Jugendtanzgruppe „Star Flash" (Foto oben und rechts) mit ihrer Leiterin Ida Martjan trat auf dem Festival mit einem Tanz und Gesang auf. Am Mikrofon zauberte Michelle Borodin das Beste aus dem Song von Evanescence „Bring me to live".

Cornelius Martjan sang mit  und spielte E-Gitarre. Veronika Friesorger, Emily Ditmann, Lisa Tumanova, Anita Ort und Kristin Brose begleiteten das Lied mit ihrem wunderschönen Tanz. Sie brachten besondere Stimmung unter die Zuschauer, beeindruckten sie mit vielen Einzelheiten,  die ein Gesamtbild malen. Dazu gehören das Singen, das Spielen, das Tanzen, die Kostüme und Choreographie, die Gesamtstimmung der Jugendlichen, die den Zuschauern durch Musik etwas mitteilen wollen. Diese Jugendtanzgruppe  entwickelt sich in den letzten Jahren durch regelmäßige Teilnahme an verschiedenen Tanzwettbewerben und durch höhere Ansprüche an sich selbst.

Das Kinder- und Jugendfestival in Ulm zeigte, dass solche Treffen der Kinder und Jugendlichen ihnen Möglichkeiten geben, eigene Leistungen zu präsentieren, um sich mit den Anderen vergleichen und später sich selbst  verbessern zu können. Von großer Bedeutung ist aber auch die Zeit, die die Kinder während dieses Ausfluges miteinander verbracht haben. Sie lernten einander besser kennen. Das merkte man besonders auf der Rückfahrt, wo sie unabhängig vom  Geschlecht und Alter in gemischten Gruppen im Zug saßen, sich unterhielten, zusammen Spaß und Freude erlebten. Das ist genau dieses Gefühl – das Miteinander, das auf „Ich"- und „Wir"- Basis entsteht und sich in einer Gruppe  entwickeln lässt. Integration durch Kunst und Musik, der soziale Umgang miteinander und in der Gesellschaft sind die wichtigsten Ziele, die bei Erziehung der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt stehen und bei deren Realisierung solche Kindertreffen  und Festivals einen hohen Beitrag leisten.

Text: Elena Eichner
Foto unten rechts v.r.: Elena Eichner, Ida Martjan, Alina Ruf


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü